"dabei und mittendrin" - Gaben und Aufgaben demenzsensibler Kirchengemeinden

In dem Projekt "dabei und mittendrin" ermutigen wir Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zur aktiven Teilhabe am Gemeindeleben und unterstützen Kirchengemeinden in der Öffnung ihrer Angebote für Menschen mit und ohne Demenz.
Denn alte Menschen sind wachsender und wichtiger Teil unserer Kirchengemeinden. Doch mit einer beginnenden Demenzerkrankung ziehen sie sich häufig mehr und mehr aus dem kirchlichen Leben zurück. Damit gehen für viele Betroffene religiöse Kraftquellen und die Zugehörigkeit zu einer wohltuenden Gemeinschaft verloren. Und die Gemeinden verpassen die Chance eines spürbar solidarischen Miteinanders und einer lebendigen Vielfalt vor Ort.

Allgemeines

tl_files/koeln/Koeln/Bild 6.jpgFoto: Dirk Habermann

Im Rahmen der Ausschreibung „Menschen mit Demenz in der Kommune“ gehörte der erfolgreiche Antrag der Alexianer Köln GmbH als Träger des Demenz-Servicezentrums Region Köln und das südliche Rheinland zu einem  geförderten Pilotprojekt, das seit dem Jahr 2012/2013 die Bedeutung und Sensibilität der ev. und kath. Kirchengemeinden  für Menschen mit einer Demenz und ihre Angehörigen stärkt.

Oftmals stehen diese Gemeindeglieder in der Gefahr, mit einer fortschreitenden Demenz aus der lebendigen Mitte zunehmend an den Rand des kirchlichen Lebens zu geraten. Hier helfen Menschen und Strukturen in demenzsensiblen Kirchengemeinden, in denen Betroffene und ihre Angehörigen soziale Teilhabe erfahren und sich innerhalb des normalen Gemeindelebens gesehen und willkommen fühlen. Für diesen quartiersnahen Sensibilisierungs- und Umsetzungsprozess wurden durch "dabei und mittendrin" zunächst je eine kath. und eine ev. Leuchturm-Kirchengemeinde des Kölner Stadtgebiets mit vielfältige Massnahmen und Aktionen exemplarisch unterstützt und begleitet.Weitere Kirchengemeinden folgten und wurden als neue Projektgemeinden oder angrenzenden Lerngemeinschaften einbezogen.

Die Projektübersicht und inhaltliche Thesen zum Projekt finden Sie hier.



Aktuelles aus dem Projekt

tl_files/koeln/Koeln/Bild 2.jpgFoto: Andreas Flach


Die Projektgemeinden

Wir freuen uns sehr, dass wir dieses wichtige Thema neben den ersten beiden Projektgemeinden ( Katholische Gemeinde Heilige Familie in Dünnwald Höhenhaus sowie die Evangelische Gemeinde Köln ) durch Zuschüsse des Sondervermögen Altenhilfe des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.V. mit  weiteren Kirchengemeinden ( Pfarrverband Dellbrück und Holweide sowie die  Katholische Pfarrgemeinde St. Pankratius Köln-West ) fortsetzen konnten! Ab Frühjahr 2016 begleiten wir den Pfarreienverbund Deutz/Poll sowie die Pfarrei St. Hubertus und Mariä Geburt , deren Weg zur demenzsensiblen Kirchengemeinde durch eine Förderung des Stiftungszentrum im Erzbistum Köln möglich wird.

tl_files/koeln/Koeln/Bild 4.jpgFoto: Antje Koehler

Inklusive Sonntagsgottesdienste

Wir feiern im Kölner Stadtgebiet am Sonntagmorgen Gottesdienste für Menschen mit und ohnen Demenz. Denn Sonntags-Gottesdienste gehören zu den oft altvertrauten religiösen Riten und Routinen, die keineswegs allein kognitiv erfahren werden und für viele Betroffenen einen Raum der Geborgenheit und Gemeinschaft spürbar werden lassen.

Jeder Besucher und jede Besucherin von in und außerhalb, mit und ohne Demenz, jung und alt, evangelisch und katholisch ist als Teil der sonntäglichen Gottesdienstgemeinde gerne gesehen und willkommen! Die neuen Termine für 2016 finden Sie in Kürze hier.

Zur Ermutigung und praktische Unterstützung haben wir für Sie eine Handreichung mit praktischen Tipps und Hinweisen zur Gestaltung von "Inklusiven Gemeindegottesdiensten für Menschen mit und ohne Demenz" entwickelt. Diese senden wir Ihnen gegen eine Gebühr auch gerne als gedrucktes Faltblatt zu. 

 

tl_files/koeln/Koeln/Bild 3.jpgFoto: Antje Koehler


Ehrenamtliche Besuchsdienste

Ehrenamtliche Mitarbeitende in den bestehenden  Besuchsdienstkreisen werden im Rahmen einer Schulung für die besondere Situation von Geburtstags- und Krankenbesuchen bei Menschen mit Demenz unterstützt.

Hier finden Sie schon jetzt eine praktische Handreichung mit Tipps und Hinweisen für "Achtsame Geburtstags- und Krankenbesuche bei Menschen mit Demenz" in der kirchlichen Besuchdienstarbeit. Diese senden wir Ihnen gegen eine Gebühr auch gerne als gedrucktes Faltblatt zu.  ___

tl_files/koeln/Koeln/Bild 5.jpgFoto: Antje Koehler

Anregungen für demenzsensible Kirchengemeinden

Die umfangreiche 65-seitige Broschüre "dabei und mittendrin" - Gaben und Aufgaben demenzsensibler Kirchengemeinden unterstützt Sie mit fachlichen Impulsen, praktischen Anregungen und Hintergründen für den Weg zu einer demenzsensiblen Gemeindearbeit und passenden Ansprechpartnern im Raum Köln. Kleine Schritte sind dabei oftmals wichtiger als große Projekte. Wir gehen davon aus, dass für jeden und jede von uns Schritte möglich sind, wenn sie zunächst auch noch so unbedeutend erscheinen. Immer geht es uns dabei darum, dass betroffene Menschen spürbarer Teil der Kirchengemeinden sind und bleiben: nicht trotz, nicht wegen, sondern mit ihrer Demenz. Und wir als evangelische und katholische Kirchengemeinden auf den Reichtum an Bedürfnissen und Begabungen von Menschen mit Demenz nicht dauerhaft verzichten.
Bitte nehmen Sie bei Interesse an unserer Broschüre Kontakt mit uns auf.

Aufgrund der häufigen Nachfragen stellen wir Ihnen außerdem im Nachklang zu dem Fachtag am 24.6.2014 den Vortrag "SCHÖN, DASS SIE DA SIND. Versuch einer theologischen Orientierung für eine demenzsensible Gemeindearbeit" (Prof. Dr. Okko Herlyn) und die gewünschten Hinweise zu den Liedern des Chores "Für uns soll´s rote Rosen regnen - Chor für Menschen mit und ohnen Demenz" zur Verfügung.

 

Kooperationspartner

tl_files/koeln/Koeln/Bild 1.jpgFoto: Andreas Flach

Das Pilotrojekt "Dabei und mittendrin" entstand im Rahmen der Arbeit der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wurde im Demenz-Servicezentrum Köln und das südliche Rheinland in Trägerschaft der Alexianer Köln GmbH entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Dies erfolgte in Kooperation mit dem Katholisches Stadtdekanat Köln und dem Evangelischen Kirchenverband Köln und Region


Es wurde gefördert von der
und unterstützt von der
tl_files/koeln/Koeln/index.jpgtl_files/koeln/Koeln/bild.jpg

Der zweite Projektzyklus wurde in Trägerschaft der Alexianer Köln GmbH in Kooperation mit dem Katholischen Stadtdekanat fortgesetzt. Er wurde gefördert aus Mitteln des Sondervermögens Altenhilfe des Diözesan Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.V.

Er wird gefördert vom
 
tl_files/koeln/Koeln/DiCV.jpg 

 
Wir freuen uns sehr, dass bis Juni 2017 eine weitere Finanzierung durch das Stiftungszentrum im Erzbistum Köln gesichert ist. Dieser Projektzyklus erfolgt in Trägerschaft der Alexianer Köln GmbH  und des Katholischen Stadtdekanats Köln.

Kontakt

Initiatorin und Projektleitung:

Antje Koehler
Mönchsgasse 1-3
50737 Köln

koehler@demenz-sensibel.de
0221/71501410
www.demenz-sensibel.de

Das Projekt wurde 2015 unter Schirrmherrschaft von Herrmann Gröhe, Bundeminister für Gesundheit, mit dem KKVD-Sozialpreis/ Sonderpreis
Christlichkeit ausgezeichnet.